Transformation von Glaubenssätzen

Von Eva Ebenhöh | January 2, 2018

Alte Muster und Sätze, die wir uns selbst immer wieder sagen, haben mitunter zerstörerische Wirkung auf unser Leben und unser Wohlbefinden.

So schwer das manchmal zu glauben scheint, diese Glaubenssätze und Verhaltensmuster haben einmal eine gute und wichtige Funktion gehabt. Sie lassen sich erst transformieren, wenn dieser gute Grund verstanden und anerkannt worden ist - und wenn auf andere Weise für ihn gesorgt werden kann.

Wenn du zum Beispiel glaubst: “Ich muss etwas leisten, um geliebt zu werden”, dann war das mit Sicherheit in deinem früheren Leben eine sinnvolle Erklärung für dein Erleben gewesen. Vielleicht hast du insbesondere dann Aufmerksamkeit von deinen Eltern oder anderen Betreuungspersonen bekommen, wenn du etwas ganz besonders gut gemacht hast.

Der Prozess der Transformation würdigt diesen guten Grund, um dann zu überprüfen, ob das jetzt noch stimmt und jetzt noch nötig ist. Wenn nicht, dann kannst du einen alternativen Satz suchen, den du stattdessen “glauben” möchtest. Zum Beispiel: “Ich liebe mich selbst.

Der neue Satz wird körperlich und praktisch verankert.

Dieser Prozess dauert in der Regel länger als eine Sitzung. Plane eher zwei bis drei Sitzungen ein.

  • Raum: Bei mir (Hamburger Norden), bei dir (Hamburg und Umgebung), eingeschränkt auch online (Skype, Zoom, etc.)
  • Sprachen: Deutsch, Englisch
  • Kosten: 90 Euro für 90 Minuten
  • Anmeldung: per Email